Seit Januar 2021 unterstützt Inga Dreyer das Department Wissenschaftskommunikation im Projekt Wissenschaftskommunikation.de. Hier im Blog erzählt sie uns, was ihre Aufgaben sind und wie sie sich als Journalistin mit Themen aus der Wissenschaftskommunikation auseinandersetzt.

Wie bist du zur Wissenschaftskommunikation gekommen?

Das war bei mir eher Zufall. Als freie Journalistin habe ich mich inhaltlich in verschiedenen Feldern ausprobiert und unter anderem angefangen, Texte für die Pressestelle der Humboldt-Universität zu Berlin zu schreiben. Dabei habe ich gemerkt, wie interessant und gleichzeitig herausfordernd es ist, in unterschiedliche wissenschaftliche Themenbereiche einzusteigen und zu versuchen, diese verständlich zu vermitteln.


An welchen (Forschungs-)Projekten arbeitest du hier in der Abteilung?
 

Ich bin Redakteurin des Online-Portals Wissenschaftskommunikation.de, einem Gemeinschaftsprojekt von Wissenschaft im Dialog (WiD), dem Nationalen Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik) und dem Department Wissenschaftskommunikation. Vor allem bin ich dabei für den Bereich Forschung zuständig. Im Sommersemester 2020 werde ich außerdem eine Lehrveranstaltung anbieten, bei der Studierende eigene Podcasts zum Thema „Forschung in der Wissenschaftskommunikation“ produzieren werden. 


Welche Themen aus dem Feld Wissenschaftskommunikation beschäftigen dich sonst noch?

Als Journalistin begegnen mir täglich ganz praktische Fragen aus der Wissenschaftskommunikation: Wie kann ich gleichzeitig faktisch richtig und für Leser*innen ansprechend berichten? Wie breche ich komplexe Themen herunter ohne sie zu banalisieren? Persönlich beschäftigen mich – wie viele andere Menschen auch – Schnittstellen zwischen Wissenschaft, Medien, Politik und Gesellschaft. Wie können sich Menschen kompetent informieren? Wie und wo kommunizieren und diskutieren wir miteinander, um uns Meinungen zu gesellschaftlich relevanten Themen bilden zu können?

Neue Mitarbeiterin: Inga Dreyer
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.