Einige unserer WMK-Studierenden sind im Rahmen ihres Studiums ins Ausland gegangen, in loser Folge berichten sie hier über ihre Erfahrungen. Franziska Schäfer hat bereits während ihres Bachelorstudiums ein Semester in Tromsø in Norwegen verbracht, während des Masterstudiums war sie von Februar bis Juli 2018 in Lissabon.

Die NOVA Universität in Lissabon

Der Campus Faculdade de Ciências e Tecnologia (FCT) der NOVA Universität liegt nicht innerhalb von Lissabon, sondern in Caparica, auf der anderen Seite des Flusses Tejo. Die Anbindung nach Lissabon ist tagsüber sehr gut und braucht ca. 30 Minuten, auch nachts kann mit Uber einigermaßen günstig verkehrt werden.

Blick über Stadt Lissabon auf das Meer
Blick über Lissabon (Bild: Franziska Schäfer)

Der Campus hat mit ca. 8000 Studierenden meiner Meinung die ideale Größe: Als Austauschstudent fällt es leicht, sich mit allem vertraut zu machen. Trotzdem werden sehr viele studentische Aktivitäten angeboten, z.B. TEDx Talks, Vorträge, Tanzkurse, Sportkurse, Surfkurse etc. Das International Office ist sehr gut organisiert, es gibt immer Ansprechpartner, welche bei Problemen oder Unklarheiten zur Seite stehen. Auch die Orientierungswoche zu Beginn des Semesters war gut organisiert, sehr hilfreich und hat Spaß gemacht.

Collage mit Straßenbahn, Torbogen und blühendem Baum
Impressionen aus Lissabon (Bild: Franziska Schäfer)

Die Kurse sind fast alle auf portugiesisch, allerdings nehmen die Professoren viel Rücksicht auf Erasmus-Studenten. So stellen sie teilweise die Folien auf Englisch um, halten ihre Vorlesungen je nach Thema auf Englisch und erlauben, Projektarbeiten und Klausuren in Englisch zu schreiben. Es gibt die Möglichkeit, an der Fakultät für Sozialwissenschaften an der NOVA einen Portugiesisch Sprachkurs für Erasmus Studenten zu belegen. Dieser Campus befindet sich innerhalb des Stadtzentrums von Lissabon. An sich sind die Kurse am FCT während des Semesters sehr arbeitsintensiv, es gibt viele Projekte, mehrere Klausuren pro Kurs oder praktische Arbeiten.

Bewerbungsprozess

Der Bewerbungsprozess lief sehr einfach ab. Durch die bestehende Partnerschaft der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften am KIT mit der NOVA Universität in Lissabon konnte ich mich für ein Erasmus-Stipendium bewerben, das mir ein Jahr vor dem Austauschsemester im Frühling zugesichert wurde.

Brücke über Meeresbucht
Brücke von Caparica nach Lissabon (Bild: Franziska Schäfer)

Unterkunft

Für ein Austauschsemester am FCT ist es am einfachsten und günstigsten, im Studentenwohnheim Residência Fraústo da Silva (RUFS) unterzukommen, welches sich in Caparica direkt neben dem Campus befindet. Die Unterkunft war mit 200 Euro monatlich sehr günstig, allerdings hat es den großen Nachteil, dass es bis ins Stadtzentrum von Lissabon ca. 30 Minuten dauert und dafür die Metro sowie eine Fähre zur Überquerung des Flusses Tejo nötig ist. Dies war für mich aber in Ordnung, da in der Regel viele Erasmus Studenten im Wohnheim wohnen und wir so beispielsweise zum Ausgehen gemeinsam nach Lissabon gefahren sind. Außerdem war es dafür bis zum Strand nicht weit. Durch das Wohnheim habe ich auch sehr schnell Kontakt zu Austauschstudenten und an portugiesische Studenten gefunden.

Gebäude mit Hof mit Blick auf Stadt Lissabon
Wohnheim in Caparica (Bild: Franziska Schäfer)

Die Zimmer und Badezimmer waren in sehr gutem Zustand, es gab extra Lernräume und eine sehr familiäre Atmosphäre. Auch wenn die Regeln (Ruhezeiten, Besuch nur mit Anmeldung und Aufpreis, keine Partys) meiner Meinung nach etwas streng waren, konnten wir uns gut arrangieren, da das Wohnheim sehr schön gelegen ist, einen großen Garten hat und es nur etwa fünf Minuten bis zu einem schönen Aussichtspunkt braucht. Hier waren wir dann bei beispielsweise bei schönem Wetter abends Grillen und haben dadurch niemanden gestört. Das Wohnheim kann ich jedem sehr empfehlen.

Leben in Lissabon

Das Leben in Lissabon ist sehr vielfältig und bunt. Unter der Woche war ich meistens in Caparica am Campus, aber auch regelmäßig für verschiedene Anlässe in Lissabon. So hatte ich dort zweimal die Woche meinen Sprachkurs oder habe mich mit Freunden verabredet, die in Lissabon wohnen. Am Wochenende sind wir mit der Gruppe aus dem Wohnheim abends nach Lissabon gefahren und im Stadtviertel Bairro Alto ausgegangen. Außerdem gab es das ganze Semester über viele Sehenswürdigkeiten, Museen, Feste oder Veranstaltungen wie die Nacht der Museen, das Open Air Kino über den Dächern von Lissabon oder Arraial Santos Populares, eines der Stadtfeste von Lissabon zu entdecken. Im Sommer konnten wir an den Strand fahren und dort sehr günstig Surfunterricht nehmen. Unter der Woche war viel Leben im Wohnheim, nach der Uni habe ich zum Beispiel zusammen mit meinen Mitbewohnern gekocht, gegrillt, Musik gehört oder war im anliegenden Trimm-dich-Pfad laufen.

Meeresbucht mit Klippen und Felsen
Klippen der Algarve (Bild: Franziska Schäfer)

Außerdem gibt es gute Möglichkeiten, von Lissabon aus zu verreisen. Flüge auf die Azoren oder Madeira sind vergleichsweise günstig, und auch Marokko und Spanien waren beliebte Reiseziele. Innerhalb von Portugal gibt es auch sehr viele Orte zu entdecken, unter anderem Cascais, Sintra, Setúbal, Porto oder die Algarve.

Allgemein sollte darauf geachtet werden, die richtige Kleidung mitzubringen: Da Lissabon am Atlantik liegt, ist es insbesondere im Frühling oft windig und regnerisch. Pullover, Regenjacke und wasserfeste Schuhe muüssen unbedingt mit.

Schlossanlage im Nebeldunst
Burganlage von Sintra (Bild: Franziska Schäfer)

Kosten

In Portugal ist vieles im Vergleich zu Deutschland billiger. Ausgehen, Freizeitaktivitäten oder öffentliche Transportmittel sind oft günstig. Allerdings ist dies im Stadtzentrum von Lissabon anders, hier sind Restaurants, Clubs oder Einkaufsläden oft sehr teuer und auch die Mieten in Lissabon können extrem hoch sein. Ohne Reisen und Extra-Ausgaben bin ich mit 600 Euro im Monat gut ausgekommen. Auch der Flug von Karlsruhe nach Lissabon war mit 30 Euro inklusive Gepäckstück sehr günstig (Frankfurt und Köln sind ebenfalls günstig zu erreichen).

Nützliche Links:
https://www.fct.unl.pt/en (Uni)
https://sas.unl.pt/en/ (Service für Studierende von der Uni)
http://esnlisboa.org/ (ESN, Aktivtäten und Ausflüge für Austauschstudenten)
https://erasmuslifelisboa.com/ (Erasmus Life, Aktivitäten und Ausflüge für Austauschstudenten)

Blick über Wiesen und Klippen auf das Meer
Terceira (Bild: Franziska Schäfer)
Collage mit Meer, Strand und Beach-Volleyball-Gruppe
Strand in Caparica (Bild: Franziska Schäfer)

Franziska Schäfer

WMK um die Welt: Portugal
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.