#wmklauscht: Markus Lehmkuhl – „Möglichkeiten der journalismustheoretischen Fundierung der Wissenschaftskommunikationsforschung“

#wmklauscht: Markus Lehmkuhl – „Möglichkeiten der journalismustheoretischen Fundierung der Wissenschaftskommunikationsforschung“

Immer noch herrscht in der internationalen Forschung zur Wissenschaftskommunikation das Verständnis vor, dass es sich bei Journalismus um einen bloßen Vermittler handele zwischen Wissenschaft und Laienpublikum. Ausgehend von dem, was über Wissenschaft öffentlich wird, reflektieren mittlerweile Hunderte von empirischen Studien

#wmklauscht: Gregor Betz – „Argumentrekonstruktion als Diskursanalyse. Ein Werkstattbericht“

#wmklauscht: Gregor Betz – „Argumentrekonstruktion als Diskursanalyse. Ein Werkstattbericht“

Wissenschaft ohne Methode ist keine Wissenschaft. Doch welche gilt es für was einzusetzen? Wie lassen sich etwa komplexe politische oder wissenschaftliche Diskurse rekonstruieren? Kurz, wie lässt sich Wissenschaftskommunikation in diesem Zusammenhang überhaupt erforschen? Der Philosoph Gregor Betz stellte am 13.

#wmklauscht: Christoph Koch – „Die Wissenschaft und ihre Kommunikation. Symptomatik einer Entkopplung“

#wmklauscht: Christoph Koch – „Die Wissenschaft und ihre Kommunikation. Symptomatik einer Entkopplung“

Gibt es zwischen der Wissenschaft und ihrer Kommunikation eine Symptomatik einer Entkopplung? Diese Frage stellte sich Christoph Koch, seines Zeichens nach Ressortleiter „Wissen“ beim Stern, zur Eröffnung unserer Ringvorlesung „Wissenschaftskommunikation  erforschen“.  Alle die dem anregenden Vortrag damals nicht beiwohnen konnten, können