Seit Anfang des Monats gehört André Weiß zu unserer Abteilung. Er hat im Master WMK studiert, zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Betreuung des NTW-Wahlpflichtmoduls Humanbiologie und Sportmedizin.

Wie bist du zur Wissenschaftskommunikation gekommen?

„Wissenschaft“ – Ein Deckmantel unter dem sich Mathematiker und Kulturwissenschaftler, Physiker und Theologen und viele weitere Menschen ganz unterschiedlichen Schlags nebeneinander wiederfinden. Lange schon habe ich mich gefragt, wie geht das eigentlich alles zusammen? Im Master WMK bot sich mir die Gelegenheit mich mit der internen, wie externen Wissenschaftskommunikation und damit mit genau dieser Frage auseinanderzusetzen. So konnte ich nicht nur die für mich neuen Kommunikationswissenschaften kennenlernen, sondern gleichzeitig mein Wissen im Bereich qualitativer Sozialforschung vertiefen. Insbesondere ein Interesse hat sich dabei herauskristallisiert: Welche Bedeutung haben Museen für die Wissenschaftskommunikation?

An welchen (Forschungs-)Projekten arbeitest du in der Abteilung?

Ich habe mich zunächst in administrative Aufgaben eingearbeitet, insbesondere zu den Wahlpflichtmodulen der Natur- und Technikwissenschaften. Hier kann ich meine eigenen Erfahrungen aus dem WMK-Studium einbringen. Darüber hinaus freue ich mich auf kommende Herausforderungen in Forschung und Lehre. Gerne möchte ich mein Wissen insbesondere im Bereich der „Museums- und Ausstellungsanalyse“ vertiefen und weitergeben.

Welche Themen aus dem Feld Wissenschaftskommunikation beschäftigen dich sonst noch?

In meinen Augen sollten in Zukunft neben den bereits zahlreich untersuchten Science Centern auch anderen Museen stärker als Feld der Wissenschaftskommunikation erschlossen und erforscht werden. Mich interessieren dabei vor allem Schnittstellen, an denen die Wissenschaft auf Kunst und Kultur trifft und die Frage danach, ob sich hier Synergien für das Verhältnis von Wissenschaft und Öffentlichkeit ergeben können.

Akademische Mitarbeiterin in der Abteilung Wissenschaftskommunikation (Institut für Germanistik) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

Neuer Mitarbeiter: André Weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.