Am 22. April fand erstmalig der weltweite March for Science statt. In Deutschland wurden insgesamt 18 Märsche organisiert, bei denen die Menschen für den Wert wissenschaftlicher Erkenntnisse in gesellschaftlichen und politischen Diskursen auf die Straße gingen. Unsere Studiengangsleiterin Annette Leßmöllmann war in Frankfurt am Main unterwegs und hat auf Twitter Fotos und Eindrücke geteilt. Wir haben sie als Rückschau in einem Storify zusammengestellt, außerdem sind Tweets der NaWik-Kollegen dabei, die in Heidelberg demonstriert haben. Der Menschenmenge nach zu urteilen, war der March of Science auch dort ein großer Erfolg. Außerdem wollten wir die schönen Schilder nicht vorenthalten, die das NaWik gebastelt hat!

An diese Stelle außerdem ein Hinweis auf die Umfrage, die Carsten Könneker und Philipp Niemann während des March of Science durchgeführt haben. Sie wollten wissen, aus welchen Motiven die Menschen mitgelaufen sind. Jeder durfte mitmachen und das haben viele getan. Die Auswertung steht jetzt bereits auf wissenschaftskommunikation.de. Wie Annette Leßmöllmann heute bei einem Kolloquiums-Vortrag am ITAS so schön sagte: Wir machen Wissenschaftskommunikation über unsere Forschung zur Wissenschaftskommunikation (#longesttitleever).

 

 

Akademische Mitarbeiterin in der Abteilung Wissenschaftskommunikation (Institut für Germanistik) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).
Eindrücke und Umfrage vom March for Science

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.